Willkommen zum Foren-Archiv!

Jahre voller Gespräche haben eine Menge digitale Seiten gefüllt und wir haben sie alle aufbewahrt, um darin zu stöbern und nachzulesen. Ob du nach Ankündigungen älterer Champions suchst oder du sehen willst, wann Rammus das erste Mal mit einem "OK" in einen Thread gerollt ist. Das und alles andere kannst du hier finden. Wenn du damit fertig bist, kannst du unsere Foren aufsuchen, um die neuesten League of Legends Diskussionen mit zu bekommen.

BESUCHE UNSERE FOREN


Liga-Bewertung: Wukong, der Affenkönig

Comment below rating threshold, click here to show it.

Skribbles

Associate Writer

07-22-2011

LIGA-BEURTEILUNG

Kandidat: Wukong
Datum: 22. Juli, 21 CLE

BEOBACHTUNG

Wukong stürmt in die Große Halle, er platzt fast vor Aufregung. Die Aussicht auf eine Herausforderung regt ihn an. Seine Bewegungen scheinen hektisch und wild, doch trotz ihrer offensichtlichen Unkoordiniertheit scheint er nie aus dem Gleichgewicht zu geraten. Sein Kopf dreht sich von einer Seite zur anderen. Man kann nicht klar sagen, ob er nach Gefahren Ausschau hält oder versucht, alles gleichzeitig zu erfassen – vermutlich tut er beides.

Als er damit zufrieden ist, hier alles gesehen oder angefasst zu haben, geht er weiter zur Flügeltür. Er hat zu lange auf diesen Moment gewartet.

BETRACHTUNG

Wukong hatte sich noch immer nicht an die einengenden Strukturen gewöhnt, die um sich herum zu bauen Menschen zu mögen schienen. Er konnte das Bedürfnis nach Schutz verstehen, doch an einem Ort, an dem die menschliche Gesellschaft die Landschaft dominierte, waren nicht viele Gefahren übrig. Master Yi hatte lange versucht, ihm das Konzept der „Privatheit“ näherzubringen (vor allem, weil Wukongs forschende Neugierde die seine offenbar oft verletzt hatte), doch er konnte noch immer nicht richtig verstehen, weshalb Leute freiwillig so viel Zeit von der sie umgebenden Welt abgeschottet verbrachten. Hatten sie keinen Gefallen an der Sonne auf ihrer Haut? Oder an dem Geruch, den der Wind mit sich trug? Vielleicht hatte es einfach etwas mit dem Fell zu tun, grübelte er.

Im Seuchen-Dschungel würde Wukong die Nächte auf den Ästen der mächtigsten Bäume verbringen, um bei der Melodie tausender Kreaturen, die dem Licht der Sterne ein Ständchen darbrachten, einzuschlummern. Trotz all der Wunder, welche die Menschheit errungen hatte, gab es nichts, was diese einfache Eleganz erreichte. Es schien, als läge es in der Natur der Menschen, nach Erschwernissen in ihrem Leben zu suchen und diese zu fördern, bis auch für die grundlegendsten Verhaltensweisen Anleitungen und Regeln aufgestellt waren: Tischmanieren, Benimmregeln im Bad, Balzrituale, Verhaltensregeln. Eine dieser Regeln zu brechen bedeutete, weitere Komplikationen heraufzubeschwören. Es war ermüdend und allzu oft unnütz.

Doch bei all den Eigenarten, die Menschen hatten, waren sie wahrlich außergewöhnlich und ihre Krieger boten Wukong Herausforderungen, wie er sie im Seuchen-Dschungel nicht vorfand – Herausforderungen, von denen er einst befürchtet hatte, es gäbe sie nicht. Er erinnerte sich an das Gefühl der Verzweiflung an diesem Tag, direkt nach seinem Kampf mit dem Seedrachen, als all seine Ziele verwirklicht waren und jeder Gegner besiegt. Sein fieberhafter Ehrgeiz hatte ihm Antrieb und einen Sinn gegeben, doch drohte er ihn zu verschlingen, als ihm das Ventil abhandengekommen war. Wie bei ihm selbst war dies das Produkt des Seuchen-Dschungels, in dem ungleichmäßige Konzentrationen von Magie und Leben so lang hervorsprudelten bis sie zerplatzten – Evolution auf der Überholspur.

Das nahe Knistern eines zerdrückten Blattes riss ihn aus seinen Gedanken.

Instinktiv beugte Wukong sich zurück, gerade noch schnell genug, um dem Schwung einer ihm bekannten Waffe auszuweichen. Als sie über ihn hinwegging, konnte er Dorans ausgeprägte Handwerkskunst erkennen – es war sein eigener Stab. Hatte jemand ihn gestohlen? Seine Augen richteten sich auf seine Finger und er war erleichtert, ihn fest in ihnen vorzufinden.

Wukong vollführte mit Hilfe seiner Schwungkraft einen Rückwärtssalto und riss seine Waffe in der Sekunde hoch, als seine Füße die Erde berührten. Erde … wo bin ich? Er warf einen Blick auf seine Umgebung und erkannte die kräftigen Farne, gewaltigen Kopakbäume und ausladenden Ranken innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde.

Wie war er zurück in den Seuchen-Dschungel gelangt? Und noch wichtiger: wer hatte ihn gerade angegriffen?

Er suchte die nähere Umgebung ab, fand aber keinen Hinweis auf den Aggressor. Es gab keinen Weg, wie jemand so schnell davonkommen konnte. Er spähte durch die üppige Vegetation und suchte nach Anzeichen dafür, dass jemand vorbeigelaufen war. Ihm blieb gerade die Zeit für einen Atemzug und dafür, einen seltsamen Schatten zu bemerken, bevor die trügerische Waffe ihn direkt auf die Brust traf. Sie kam von etwa zwanzig Fuß Entfernung und wurde viel länger als sie normalerweise war, um ihn zu treffen. Imitation oder nicht, sie hatte offenbar dieselben einzigartigen Eigenschaften wie das Original.

Der Schlag nahm ihm den Atem und ließ ihn über den bemoosten Boden des Urwalds rutschen. Er blieb auf seinen Füßen, hatte aber damit zu kämpfen, die Ruhe zu bewahren, als er angestrengt hustete, um wieder Luft in seine Lungen zu bekommen. Eine verschwommene Bewegung am Rande seines Sichtfeldes kündigte den nächsten Angriff an und Wukong konnte die glitzernde, goldene Rüstung seines Angreifers ausmachen, bevor ein wahres Gewitter an Attacken auf ihn herabregnete. Die Gestalt war nicht zu verkennen.

Das bin … ich?

Wukong konnte sich nur mit Mühe auf den Beinen halten, als er den wütenden Ansturm abwehrte. Das abtrünnige Ebenbild war schneller als er und seine Schläge waren gut gewählt und gut platziert. Wukong versuchte den Doppelgänger zu kontrollieren, wie er es mit einer seiner eigenen Illusionen getan hätte, auch wenn es ihn nicht überraschte, als dieser Versuch fehlschlug. Dieser Klon war keines seiner Kunststücke, er war etwas vollkommen anderes. Hatte der Dschungel einen anderen, womöglich besseren Affenkönig hervorgebracht? Dieser Gedanke entsetzte ihn.

Wukong erkannte eine Lücke im Stakkato der Angriffe seines Ebenbildes und holte zu einem mächtigen Schlag aus. Er passte den Zeitpunkt perfekt ab – der Klon hatte keine Zeit zu reagieren, bevor Wukongs Stab auf seinen Kiefer traf.

Als er ihn berührte, verschwand der Widersache in einer Rauchwolke.

Oh oh. Wukong kannte diese Taktik nur zu gut. Er versuchte, den Angriff, von dem er wusste, dass er von hinten kommen würde, abzuwehren, doch er war nicht schnell genug. Leuchtend heller Schmerz erfüllte sein Blickfeld und er fiel mit dem Gesicht voran in den Schlamm und die Farne. Als er versuchte, die Welt wieder zurück in seine Augen zu zwinkern, umschritt der Klon ihn langsam und kostete so seinen Vorteil genüsslich aus.

„Weshalb möchtest du der Liga beitreten, Wukong?“ Die Frage, intoniert von seiner eigenen Stimme, erschütterte ihn.

„Um der Beste zu sein“, krächzte er, während er Dreck ausspie.

„Du hast einen weiten Weg vor dir.“

„Das ist ja das Lustige daran.“ Wukong richtete sich auf ein Knie auf. „Wenn du an der Spitze bist, gibt es keinen Weg mehr, den du gehen kannst.“ Er betrachtete neugierig sein Ebenbild, vielleicht waren die Dinge nicht, was sie zu sein vorgaben. „Aber ich bin nicht so weit davon entfernt, wie du denkst.“

Er lächelte schelmisch und der Klon schlug mit seinem Stab um sich, da er Gefahr witterte. Alles, was er traf, war eine Rauchwolke. Wukong sauste durch die Luft hinter dem Abbild seiner Selbst, eine Hand um eine Kletterpflanze geschlungen, die andere den Stab wie eine Lanze ausstreckend. Der Klon wirbelte schneller herum als das Auge folgen konnte, während sein Stab einen grimmigen Bogen Richtung Wukong schlug. Er traf genau in sein Ziel, gerade rechtzeitig, doch Wukong verschwand einmal mehr in einer Wolke.

Nun erwachten die Bäume zum Leben. Ein weiterer Wukong schwang sich von einer Liane herab, dann noch einer und noch einer. Der Widersacher bewegte sich wie eine Maschine, die einzelnen Angriffe kaum abfangend, aber langsam vollständig in Rauch gehüllt, als sie alle gefahrlos vor ihm zerstoben. Er versuchte sich zu bewegen, um eine bessere Ausgangslage zu haben, doch Wukongs schwangen sich von den Bäumen, umzingelten und bedrängten ihn mit unerbittlichen Schlägen. Ein Wukong stand mit verschränkten Armen außerhalb der Wolke und schaute zu, wie der Klon kämpfte, um nicht überwältigt zu werden.

„Du musst wissen, Mensch, im Seuchen-Dschungel sind die Dinge etwas anders. Wir werden nicht umhegt, wir sind nicht geschützt. Hier kämpfen die meisten Kreaturen nicht aus Spaß – sondern, um zu überleben.“ Er duckte sich, als der Stab des Klons aus der Wolke herausschoss und versuchte, einen Glückstreffer zu landen. „Aber ich kämpfe, um der Beste zu sein. Das macht mich zu etwas Besonderem. Deshalb bin ich losgezogen, um deine Liga zu finden. Deshalb werde ich der Größte sein.“

Dem Klon ging sichtbar die Luft aus. Wukong pflückte einen Pfirsich von einem nahen Baum und biss ab. Er schmeckte himmlisch.

„Als Volk liegt euch die Welt zu Füßen, aber allein zerfallen die meisten von euch angesichts wahren Ungemachs“, schmatzte er, während er den Mund voll Pfirsich hatte.

Plötzlich verschwand der Urwald vor seinen Augen. Er ließ den Pfirsich fallen, doch auch er war verschwunden, bevor er den Boden erreichte. Nur der Klon blieb vor schwarzem Hintergrund zurück. Seine Augen brannten leuchtend hell, ihr Ausdruck aber war zufrieden.

„Wie fühlt es sich an, wenn man seine Gedanken nicht verbergen kann?“

Wukong tippte seinem Ebenbild von hinten auf die Schulter, der Wukong, dem das Ebenbild gegenüberstand, verschwand in derselben Rauchwolke.

„Ich habe dir gesagt, ich bin nicht so weit entfernt, wie du denkst“, sagte er mit einem Lächeln.

Mürrisch verschwand der Klon und dann war Wukong zurück in der Akademie. Er schmunzelte. Menschen und ihre Rituale. Nichtsdestotrotz hatte er eine weitere Prüfung bestanden, eine weitere Hürde genommen. Nun war es an der Zeit, diese Liga auf die Probe zu stellen.


Comment below rating threshold, click here to show it.

King Krump

Member

07-22-2011

Monkeyking!


Comment below rating threshold, click here to show it.

Risens

Senior Member

07-22-2011

Ich freu mich ja schon so seeehr auf diesen Champion
Er ist sicher hart zu Spielen aber das üben lohnt sich bestimmt auch
Gj Riot


Comment below rating threshold, click here to show it.

zempm

Member

07-22-2011

Jetzt kommt der Affenkönig endlich.

Wird sicher am Anfang oft gekauft ^^


Comment below rating threshold, click here to show it.

hi im Phântom

Senior Member

07-22-2011

kommt der jetzt mit dem nächsten patch?


Comment below rating threshold, click here to show it.

Xpecial Hyperion

Member

07-22-2011

ja wann kommt er


Comment below rating threshold, click here to show it.

Xlaver

Member

07-23-2011

nice story und wann kommt er?


Comment below rating threshold, click here to show it.

Łîght

Member

07-23-2011

Ich hab gehört am Montag weis aber net ob des stimmt^^


Comment below rating threshold, click here to show it.

Sylverblack

Senior Member

07-23-2011

Ganz schön affig.


Comment below rating threshold, click here to show it.

Marokh

Member

07-23-2011

Monkey King ist einfach episch und cool das ihr mal was aus der Geschichte Chinas genommen habt.Forbidden Kingdom Ftw !!! http://www.youtube.com/watch?v=aYZmv8upiGY aber beim gameplay vid war der stab an den spitzen rot und nicht gold ? weil gold würde besser passen aber das ist die einzige frage von mir ^^ einfach nur geil