Willkommen zum Foren-Archiv!

Jahre voller Gespräche haben eine Menge digitale Seiten gefüllt und wir haben sie alle aufbewahrt, um darin zu stöbern und nachzulesen. Ob du nach Ankündigungen älterer Champions suchst oder du sehen willst, wann Rammus das erste Mal mit einem "OK" in einen Thread gerollt ist. Das und alles andere kannst du hier finden. Wenn du damit fertig bist, kannst du unsere Foren aufsuchen, um die neuesten League of Legends Diskussionen mit zu bekommen.

BESUCHE UNSERE FOREN


MeDroiD hilft euch euren Stream einzustellen 2.0

Comment below rating threshold, click here to show it.

Riot MeDroiD

Community Manager

Follow MeDroiD on Twitter

06-04-2013

MeDroiD hilft euch euren Stream einzustellen 2.0

Anerkennungen:
ApocTV: http://http://www.apoctv.com
TechnicalMonkey: http://http://thetechmonkey.blogspot.com



Wir lehren euch, wie man streamt!

Willkommen!

Wir wissen, dass immer mehr Spieler ihre Errungenschaften in League of Legends mit anderen teilen wollen. Daher haben wir diesen Leitfaden erstellt, in dem wir euch Schritt für Schritt erklären, wie ihr euren Zuschauern die bestmögliche Qualität liefern könnt.

Diese Anleitung beschreibt, wie man Xsplit und andere Software zum streamen benutzen kann. Es gibt zwar viele Alternativen zu Xsplit, allerdings könnt ihr diese Anleitung auch für andere Streaming-Software verwenden.

Zunächst einmal solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass ihr euch für das Bereitstellen eines Streams auf einer hierfür ausgelegten Website registrieren wollt. Als Beispiele dienen uns hierbei die beiden Websites, die die Weltmeisterschaft zur zweiten Saison von League of Legends übertragen haben: www.twitch.tv.

Ungeachtet der von euch gewählten Plattform werdet ihr euch jeweils über „Sign up“ anmelden und die angeforderten Informationen bereitstellen müssen.

Habt ihr euch angemeldet, solltet ihr unbedingt in eurem E-Mail-Postfach nachsehen, da ihr dort eine E-Mail mit einem Bestätigungslink erhalten haben solltet, den ihr zur Bestätigung anklicken müsst. Ohne diesen Schritt könnt ihr nicht mit diesem Leitfaden fortfahren, da ihr unbedingt ein bestätigtes Konto benötigt. Ist das erledigt, benötigt ihr Zugriff auf einen Streamkanal. Also … wie erhaltet ihr diesen?

Habt ihr euer Konto erfolgreich erstellt, müsst ihr euch über „Log in“ einloggen. Wählt die zuvor festgelegte Kombination aus Benutzername und Passwort. Seid ihr eingeloggt, hängen die nächsten Schritte vom jeweils gewählten Dienst ab:




Twitch.tv:



Bei twitch.tv wird der Kanal automatisch nach einigen Minuten erstellt. Dies könnt ihr einfach überprüfen, indem ihr auf euren Benutzernamen (in der oberen rechten Ecke) klickt und dann „Channel“ auswählt.

Um sicherzustellen, dass der Kanal bei twitch.tv funktioniert, sollte die Webseite etwa wie folgt aussehen (ein Streamfenster mit eurem Benutzernamen darüber und einem angezeigten Blitz). Ist dies noch nicht der Fall, wurde euer Kanal noch nicht erstellt und ihr müsst noch etwas länger warten.




Denkt daran, dass es wichtig ist, dass ihr auf die Bestätigungsmail reagiert habt. Ohne ein bestätigtes Konto werdet ihr in den folgenden Schritten keinen Streamkanal erstellen können.

Ist dies endlich geschehen und besitzt der Kanal einen Titel, eine Beschreibung, usw., empfehlen wir, dass ihr euch zunächst mit den ganzen Optionen eurer jeweils gewählten Website vertraut macht. In den Einstellungen könnt ihr unter anderem eine Verzögerung einstellen und auch viele andere interessante Dinge verändern.

Jetzt ist es an der Zeit, über das Programm für das eigentliche Streamen zu sprechen. Hierfür eignen sich viele verschiedene Programme. Nachfolgend konzentrieren wir uns auf das Programm, das wir für die Übertragung der Weltmeisterschaft der zweiten Saison von League of Legends verwendet haben: Xsplit.



XSplit:

Xsplit ist ein Programm, das euren Bildschirminhalt aufzeichnen und automatisch live über eine Website übertragen kann. Um zu beginnen, müsst ihr euch zunächst auf der Website unter http://www.xsplit.com/ registrieren. Ist dies getan und habt ihr die empfangene E-Mail bestätigt, könnt ihr mit dem Herunterladen des Programms beginnen. Ihr müsst nur einfach das Installationsprogramm starten und die angezeigten Anweisungen befolgen.

Nach der Installation müsst ihr beim Start des Programms eure E-Mailadresse und euer Passwort so angeben, wie ihr diese zuvor bei der Registrierung auf der Website bereitgestellt habt. Danach bekommt ihr das Hauptfenster des Programms angezeigt:



Zunächst erklären wir die einzelnen Optionen, die im Programm verfügbar sind, um sicherzustellen, dass ihr wisst, wie ihr eure Probleme beseitigen und mit welchen Einstellungen ihr die gewünschten Resultate erzielen könnt. Wir werden außerdem behandeln, wie ihr die Einstellungen so anpassen könnt, dass ihr abhängig von eurem Computer – ob Desktop oder Laptop – und eurer Internetverbindung die optimalen Ergebnisse erzielt.

Hinweis: Wir geben euch jeweils Standardeinstellungen vor, die gut zu einer gewissen Reihe von Computerkomponenten passen. Das bedeutet nicht, dass diese Werte für alle Rechner ideal sind. Das Ausführen vieler Programme im Hintergrund kann beispielsweise bedeuten, dass ihr niedrigere Einstellungen als die hier vorgeschlagenen Werte in den folgenden Schritten ausprobieren müsst. Diese Szenarien sind nur als grobe Richtwerte gedacht.

Wichtig: Die nachfolgenden Tabellen zeigen euch Einstellungen abhängig von CPU und Bandbreite. Falls ihr eine Bedingung erfüllt, eine andere aber nicht, so solltet ihr möglichst die niedrigere der beiden Optionen wählen, um eine gute Streamqualität zu gewährleisten.





GESCHWINDIGKEITSTEST

Zunächst solltet ihr die effektive Geschwindigkeit eurer Internetverbindung überprüfen. Führt hierfür einen oder zwei Tests durch (beispielsweise bei www.speedtest.net). Stellt sicher, dass ihr möglichst einen euch nahegelegenen Server hierfür auswählt. Notiert euch die Ergebnisse oder speichert diese einfach als Screenshot. Ihr werdet diese in den folgenden Schritten benötigen.



GRUNDLEGENDE XSPLIT-EINSTELLUNGEN

Zunächst müsst ihr in Xsplit einige Grundeinstellungen festlegen, die für alle Computer gleich sind. Beginnt hierfür zunächst wie folgt:

  • Geht nach „Tools“, „General Settings“ und dort auf den Reiter „General“. Hier solltet ihr sicherstellen, dass „Disable Aero Theme“ deaktiviert ist (was unter Windows Vista und Windows 7 die Aufnahmeleistung steigert).
  • Deaktiviert „Hide from Screen Region“.
  • Deaktiviert „Enable Skype Interaction“.

Hier gibt es außerdem den Punkt „Enable virtual camera output“. Dies könnt ihr aktivieren, falls ihr Xsplit als Kamera für andere Programme verwenden wollt. In den meisten Fällen wird dies aber nicht nötig werden, weshalb wir empfehlen, dies ebenfalls zu deaktivieren.

Schließlich gibt es noch die Einstellung „Enable Game Source“. Hiermit kann sich Xsplit in Spiele einklinken und deren Bildschirminhalt direkt und auch im Vollbildmodus aufnehmen. Falls ihr hiermit nicht vertraut seid, könnt ihr dies auf der Website des Programms, Xsplit.com, nachlesen, aber wir werden dies auch weiter unten ein wenig behandeln.

Im Reiter „General“ könnt ihr euer Mikrofon einstellen. Wählt das Mikrofon bzw. den Eingang aus, den ihr verwenden werdet.

Gleich darunter könnt ihr unter „My Recordings“ festlegen, wo Aufnahmen abgelegt werden sollen, die ihr mit dem Profil „Local Recording“ in Xsplit erstellt. Das Profil „Local Recording“ kann genauso wie die Einstellungen für einen Streamkanal eingestellt werden, aber Videos werden dann nicht übertragen, sondern lokal auf eurem Rechner gespeichert. Denkt daran, dass ihr mit diesem Tool auch lokal aufzeichnen und gleichzeitig streamen könnt. Es ist allgemein eine gute Idee, lokale Mitschnitte zu behalten, um daraus später Videos erstellen zu können.



(Es ist durchaus ratsam, die Ressourcenverwendung eures Computers während des Streamens niedrig zu halten. Unter Windows 7 könnt ihr beispielsweise das Erscheinungsbild des Desktops anpassen, indem ihr mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle klickt und dort „Anpassen“ wählt. Wir empfehlen die Auswahl eines der Basis-Themen, wodurch auch Windows Aero deaktiviert wird.)



DEN STREAMKANAL EINSTELLEN

Etwas, das ihr bedenken solltet, ist die Tatsache, dass wir nachfolgend Xsplit so konfigurieren, dass ihr das Spiel im Fenstermodus oder im rahmenlosen Vollbild ausführt. Eine Aufzeichnung im normalen Vollbildmodus ist mit dem Zusatztool „Gamesource“ möglich, aber zu diesem kommen wir erst später.

Um euren Kanal einzustellen, müsst ihr unter „Tools“, „General Settings“ auf den Reiter „Channels“ gehen.

Klickt auf „Add“ und wählt dann euren Streaminganbieter (normalerweise Twitch.tv). Alle folgenden Einstellungen hängen von den eigenen Vorlieben und dem eigenen Rechner ab. Wie bereits erwähnt, werden wir euch einige Grundeinstellungen vorschlagen, die nur auf der von euch verwendeten CPU abhängig sind. Aber selbst diese werdet ihr wahrscheinlich noch leicht anpassen wollen, um optimale Ergebnisse für eure eigene Situation zu erzielen.

Falls ihr euren Rechner übertaktet, solltet ihr daran denken, dass ihr die Einstellungen immer noch anheben könnt. Unsere Empfehlungen berücksichtigen eine solche Nutzung allerdings nicht.

Für eine normale Laptop-CPU, beispielsweise den i7-2630QM, solltet ihr die Auflösung auf 720p und 30 FpS setzen. Als „Preset“ bieten sich „veryfast” und als „Quality“ „10“ an.

Tabelle 1



Ältere CPUs müssen auf individueller Basis getestet werden. Bitte beachtet außerdem, dass diese Tabelle nur Einschätzungen beinhaltet, wozu eine bestimmte CPU in etwa fähig ist, nicht wie ihr streamen solltet. Ihr solltet jede Einstellung entsprechend euren Wünschen anpassen und diese dann ausprobieren, bis ihr mit den Ergebnissen zufrieden seid.



Um den Streamkanal einzustellen, müsst ihr alle Felder ausfüllen, die nachfolgend erklärt werden.


Channel:

1. Username: Dies ist der von euch gewählte Benutzername, den ihr auf der Website für euer Konto gewählt habt.


2. Password: Dies ist das Passwort, das zu dem unter Punkt 1 gewählten Benutzernamen gehört.


3. Stream Key: Auf Websites wie twitch.tv gibt es als Alternative zum Passwort auch einen besonderen Schlüssel als Alternative. Empfehlung: Teilt niemals euren „Stream Key“ mit anderen, denn jeder, der diesen besitzt, kann über euren Kanal streamen und auch möglicherweise unpassende oder unerlaubte Inhalte veröffentlichen.


4. Channel: Sobald Benutzername und Passwort eingetragen wurden, sollte dieser Eintrag automatisch gesetzt werden. Solltest du mehr als einen Kanal besitzen, so kannst du hier den zu verwendenden Kanal auswählen.


5. Location: Dies ist der Server, über den euer Stream geleitet wird. Um den für euch idealen Server zu finden, solltet ihr zunächst die Werte von „VBV Max Bitrate“ und „VBV Buffer“ auf eure maximale Uploadgeschwindigkeit setzen. Hierfür müsst ihr den zuvor beim Geschwindigkeitstest ermittelten Wert in die Felder 8 und 9 eintragen. Ist eure Uploadgeschwindigkeit beispielsweise 5 Mb/s, bedeutet das, ihr solltet in beide Felder „5000“ eintragen. War die Geschwindigkeit unter 1 Mb/s, beispielswiese 800 Kb/s, tragt in beide Felder „800“ ein. Sobald dies erledigt ist, wählt ihr unter „Location“ einen Server und klickt auf „Test Bandwidth“ unten rechts. Notiert euch die Ergebnisse und wiederholt den Vorgang mit einigen anderen Servern, um den mit den für euch besten Werten zu finden.

Falls „Lag“ gemeldet wird, solltet ihr die jeweilige Uploadgeschwindigkeit überprüfen und diese gegebenenfalls anpassen.

Denkt daran: Wählt für diese Tests zunächst die immer gleichen Werte für „VBV Max Bitrate“ und „VBV Buffer“, damit ihr die Ergebnisse nicht verfälscht. In den nächsten Schritten werden wir dann die idealen Werte für diese Felder festlegen..



Video Encoding

6. Preset: Wir empfehlen in fast jedem Fall die Voreinstellung auf „veryfast“ zu setzen. Falls ihr nicht wisst, mit welcher Einstellung ihr hier beginnen solltet, dann benutzt diese. Wir empfehlen euch zudem, Tabelle 1 weiter oben zu verwenden, um die empfohlene Einstellung zu ermitteln.


7. Quality: Mit dieser Zahl wird die Qualität eingestellt und sie hängt direkt mit der „Bitrate“ zusammen. Je besser die Qualität sein soll, umso höher muss der Wert unter „Bitrate“ sein. Der bestmögliche Wert ist „10“.

Hinweis: Einen vorgeschlagenen Idealwert könnt ihr ebenfalls Tabelle 1 entnehmen.


8. VBV Max Bitrate (kbps): Diese Einstellung bestimmt, wie viele Daten an den Server geschickt werden, und ist direkt von eurer Uploadgeschwindigkeit abhängig. Erinnert ihr euch an die Geschwindigkeitstests zu Beginn? Verwendet hierfür das Ergebnis eurer „Uploadbandbreite” oder „Uploadverbindung“. Denkt daran, dass 1 Mb/s 1000 Kb/s entspricht.

Die nachfolgende Tabelle gibt euch einige empfohlene Werte für „VBV Max Bitrate“ abhängig von eurer Uploadgeschwindigkeit.

Tabelle 2




Hinweis: Tabelle 1 zeigt euch alle Möglichkeiten mit verschiedenen Qualitätsstufen und alternativen Werten. Die Tabelle zeigt euch einige allgemeine und sehr breit gefasste Standardeinstellungen. Denkt daran, dass euch Tabelle 1 viele weitere Möglichkeiten und ein tieferes Verständnis geben kann.


9. VBV Buffer (kbps): Dieser Wert sollte dem unter „VBV Max Bitrate“ wie unter Punkt 8 erklärt entsprechend.


10. Resolution: Für die meisten Nutzer wird dieser Wert nicht angepasst werden müssen, d.h. er sollte auf „Default Stage Resolution“ verbleiben. Hiermit bestimmt ihr die Auflösung, mit der ihr den Stream veröffentlichen möchtet. Hinweis: Hiermit wird in der Regel nur eine Aufnahme oder ein Stream mit einer geringeren Auflösung ermöglicht, was Auswirkungen auf die Qualität eures Videobilds haben kann. Verändert diesen Wert nach eigenem Ermessen, aber wir empfehlen das Ändern nur für erfahrene Nutzer.



Audio Encoding

11. Format: Hier empfehlen wir den Wert „44.100 KHz 16 bit stereo“. Ihr könnt diesen Wert gerne ändern, wenn ihr wisst, wie sich dieser auswirkt.


12. Codec: Falls ihr eine bezahlte Lizenz verwendet, dann werdet ihr hier wahrscheinlich die Option „AAC-LC“ auswählen wollen. Damit bestimmt ihr den Codec, der für euren Stream verwendet wird. Wenn ihr die kostenlose Version nutzt, seid ihr auf die Option „Speex“ begrenzt.


13. Codec: Der beste Wert hierfür hängt vor allem von den von euch gezeigten Inhalten ab. In den meisten Fällen wird „128000“ ausreichen. Auf die Bandbreite bezogen bedeutet dies, dass im Schnitt etwa 128 kb/s verbraucht werden.


14. Automatically record broadcast: Wir empfehlen, dass ihr diese Funktion nicht aktiviert. Wenn ihr lokale Aufzeichnungen durchführen wollt, dann solltet ihr das Profil „Local Recording“ unter „Broadcast“ verwenden.


15. Interleave audio and video in one RTMP: In den meisten Fällen werdet ihr diese Funktion aktivieren wollen.


Habt ihr alle Werte eingestellt, könnt ihr das Fenster mit einem Klick auf „OK“ schließen.


Ihr seid fast fertig!


Nun müsst ihr die Auflösung und die angezielten FpS (Frames pro Sekunde) für euren Stream festlegen. Wählt hierfür im Hauptfenster „View“ -> „Resolution“. Wählt eine Auflösung entsprechend Tabelle 1 weiter oben im Abschnitt über CPUs. Ihr müsst diesen Wert abhängig von eurer CPU wählen und dabei von unbegrenzter Bandbreite ausgehen. Da dies aber im Normalfall nicht zutreffen wird, könnt ihr den Wert aus „VBV Max Bitrate” verwenden, um die richtige Entscheidung bezüglich Auflösung und FpS zu treffen. Denkt daran, dass euer Wert unter „VBV Max Bitrate“ direkt mit der Auflösung und den FpS zusammenhängt. Einige empfohlene Einstellungen findet ihr nachfolgend.

Tabelle 3


Wir möchten euch hierbei daran erinnern, dass ihr in Tabelle 1 alle notwendigen Informationen für ein rasches Einstellen des Streams finden könnt, aber wir möchten diesen Teil hier ausführlicher erklären, damit ihr genauer verstehen könnt, worum es hierbei geht.

Bei dieser Tabelle gehen wir davon aus, dass eure CPU die jeweilige Auflösung und FpS bei jedem beliebigen Wert für „VBV Max Bitrate“ handhaben kann. Nutzt diese Tabelle als Ausgangspunkt und fahrt dann mit Tabelle 1 in diesem Leitfaden fort. Bitte beachtet zudem, dass diese Auflösungen immer das Seitenverhältnis 16:9 verwenden.



Quellen hinzufügen

Euer Kanal ist endlich bereit und kann für das Streamen genutzt werden! Aber … was wollt ihr eigentlich streamen? Wir werden euch zeigen, wie ihr einige Quellen, sowohl notwendige als auch optionale, hinzufügen könnt, um das Erlebnis euer Zuschauer zu verbessern.

Im Hauptfenster könnt ihr hierfür den Abschnitt „Scene Sources“ finden.

Hinweis: Gleich neben Scene Sources findet ihr ein Lautsprechersymbol und ein Mikrofon. Über diese könnt ihr später dynamisch festlegen, ob eure Zuschauer nur nichts über euer Mikrofon oder überhaupt nichts hören können. Daneben findet ihr jeweils eine Lautstärkeregelung, mit der ihr beide Lautstärken anpassen könnt, damit Spielinhalte und Stimmen einen angenehmen, aber nicht zu hohen oder niedrigen Lautstärkepegel aufweisen.

Hier gibt es mehrere Tasten: „Add“, „Remove“ und „Settings“. Hiermit könnt ihr neue Features in euren Stream einfügen oder diese genauer einstellen.

Mit einem Linksklick auf „Add“ erhaltet ihr eine Auswahlliste mit verschiedenen Optionen.



(Xsplit wird ständig aktualisiert, weshalb es gut möglich ist, dass eure Liste neue oder leicht anders lautende Einträge enthält.)

Add Camera: Fügt eine Kameraquelle ein (beispielsweise eine Webcam).

Add Media File: Fügt Bilder, Videos, Musik, usw. ein. Zu den möglichen Formaten zählen .mp3, .wmv, .png, .flv, usw.

Add Screen Region: Fügt einen Teil des Bildschirminhalts ein, den ihr übertragen wollt. Um den gesamten Bildschirm zu übertragen, solltet ihr einfach auf einen leeren Bereich eures Desktops klicken.

Add IP Camera: Hierüber könnt ihr eine Kamera hinzufügen, die über das lokale Netzwerk oder das Internet verbunden ist. Für eine direkt angeschlossene Kamera müsst ihr hingegen „Add Camera“ verwenden.

Add Video Playlist: Falls ihr mehrere Videos nacheinander abspielen wollt, könnt ihr diese hier hinzufügen. Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten. Probiert sie durch!

Add Title: Hiermit könnt ihr einfachen Text hinzufügen. Es gibt auch noch verschiedene Anpassungsmöglichkeiten, z.B. um ihn quer über das Bild laufen zu lassen. Ein Beispiel hierfür wäre etwa „Bin in 10 Minuten zurück“. Durch den Laufeffekt wird leicht klar, dass der Stream noch läuft, aber ihr eben nur kurz weg seid.

Add Livestream: Ihr könnt auch andere Livestreams einbinden, die übertragen werden sollen. Stellt vorher aber sicher, dass ihr Zugriff auf die Streams habt und ihr über eine entsprechende Erlaubnis verfügt, ihr also keine Urheberrechte verletzt.

Add Game: Falls „GameSource“ aktiviert ist, könnt ihr hier Spielinhalte direkt hinzufügen. „GameSource“ hat seine eigenen Vor- und Nachteile im Vergleich zur Aufzeichnung im Fenstermodus oder randlosen Vollbild. Im Fenstermodus werden geringere Verzögerungen auftreten, aber ihr könnt nur mit bis zu 30 FpS streamen. Je nach Fall kann die Verwendung von „GameSource“ zu Verzögerungen führen. Dafür ist aber eine Aufzeichnung mit 60 FpS und in der Regel besserer Bildqualität möglich.

More Sources: Hier findet ihr weitere Einträge zu diversen Plugins, die ihr zusätzlich installieren könnt, um den Funktionsumfang von Xsplit zu erweitern.


[COLOR="DarkRed"]Wichtiger Hinweis: Da ihr jetzt wisst, wie ihr Bereiche des Bildschirms hinzufügen könnt, könnt ihr einzelne Szenen auswählen oder auch unterschiedliche Hintergründe festlegen. Um zwischen den einzelnen Szenen umzuschalten, könnt ihr einfach die Tasten „Scene 1“, „Scene 2“, usw. verwenden. Ihr könnt sie auch umbenennen, um die einzelnen Szenen leichter identifizieren zu können. Die meisten Streamer erstellen zwei Szenen, eine für den eigentlichen Stream und eine zweite, um anzuzeigen, dass sie kurz abwesend sind. Letztere enthält in der Regel einfach einen bestimmten Hintergrund und zusätzlichen Text, der erklärt, dass sie einige Minuten abwesend sind.[/COLOR]



Tastenkürzel

Falls ihr vorhabt, auf regelmäßiger Basis zu streamen, dann werden euch diese wahrscheinlich interessieren. „Hotkeys” oder Tastenkürzel erlauben es euch, viele Aspekte eures Streams anzupassen, ohne dafür über die Oberfläche von Xsplit gehen zu müssen. Ihr könnt verschiedene Tasten festlegen, die dann unterschiedliche Aktionen hervorrufen.

Ihr findet diese auf dem Reiter „Hotkeys“ unter „Tools“ -> „General Settings“. Dort könnt ihr festlegen, welche Funktion mit welchem Tastenkürzel verknüpft werden soll. Ihr könnt für diese auch Modifikatoren wie „Strg“, „Shift“ und „Alt“ verwenden.



Wir empfehlen, dass ihr immer zumindest einige Szenen mit Tastenkürzeln verknüpft. Gleiches gilt für das An- und Ausschalten eures Streams.



Glossar

Mbps: Megabits pro Sekunde. Hiermit wird die Übertragungsgeschwindigkeit eines Netzwerks gemessen (auch als Bandbreite bekannt).
Kbps: Kilobits pro Sekunde. Hiermit wird die Übertragungsgeschwindigkeit eines Netzwerks gemessen (auch als Bandbreite bekannt).
1 Mbps = 1000 Kbps
FPS: Frames pro Sekunde: Ein Messwert für die Anzahl der in einer Sekunde angezeigten Einzelbilder bei einem Video.


Comment below rating threshold, click here to show it.

Riot MeDroiD

Community Manager

Follow MeDroiD on Twitter

06-04-2013

Häufig gestellte Fragen - Streamer

_____________________________________________

- Ich streame, aber die Leute können, sowohl mit als auch ohne Ton, nur einen schwarzen Bildschirm sehen. Wo ist das Problem?

Dieses Szenario kommt häufig bei Nutzern vor, die ein paar Schritte in der Anleitung übersprungen haben, es kann aber auch auf Grund von Problemen mit der Internetverbindung auftreten. Hier haben wir die Hauptgründe zusammengefasst:

  • Vergewissert euch, dass ihr den Anweisungen des Leitfadens gefolgt seid, wie ihr mit der Xsplit-Option „Add“ -> „Screen Region“ auswählt, was ihr in eurem Stream zeigen wollt.
  • Vergewissert euch, dass ihr die richtige „Szene“ nutzt. Dies könnt ihr überprüfen, indem ihr nachseht, ob ihr euren eigenen Bildschirm in der Xsplit-Box seht.
  • Eure Verbindung ist ein sehr wichtiger Faktor und wenn ihr eine sehr hohe Bitrate und Buffer gewählt habt, verhindert dies vielleicht, dass euer Stream sichtbar ist. Um dies zu überprüfen, könnt ihr, während ihr streamt, in den oberen Bereich von Xsplit schauen, um zu sehen, ob dort eine „rote“ Nachricht auftaucht, die euch unter anderem darüber informiert, wie viele Kbps ihr streamt. Wenn die Geschwindigkeit nachlässt und auf 0 abfällt, bedeutet dies, dass ihr auf Grund eurer Uploadverbindung nicht ordentlich streamt. Ihr werdet einen Geschwindigkeitstest durchführen (dies wird in der Anleitung erklärt) und erneut den Anweisungen folgen müssen, um herauszufinden, welche Bitrate und Buffer ihr nutzen müsst.

- Die Zuschauer können hören, was ich sage, aber nicht, was ich höre (Musik, Freunde usw.)

Falls Zuschauer euch, aber nichts anderes hören können, bedeutet das, dass eure Audioeinstellungen nicht korrekt sind. Um dies zu beheben, schaut unter Control Panel -> Hardware and Sound -> Sound nach. Im ersten Reiter wählt ihr dann das richtige Gerät aus (dasselbe, das ihr zum Hören nutzt), indem ihr es mit der Maus rechtsklickt und auf „Select as default device“ linksklickt.

Hinweis: Mit einem Doppelklick zeigt ihr an, dass ihr das Gerät jetzt nutzen möchtet, aber es ist bequemer, es als Standardgerät einzustellen, damit ihr diesen Schritt nicht jedes Mal wieder durchführen müsst.

- Die Zuschauer können mich nicht hören, aber das, was ich höre (andere Leute, die mit mir reden, Musik usw.).

Um dieses Problem zu lösen, geht ihr in Xsplit auf „Tools“ -> „General Settings“. Unter „Microphone“ vergewissert ihr euch, dass das Mikrofon, das ihr zur Übertragung nutzen wollt, ausgewählt ist.
Sollte dies bereits korrekt eingestellt sein, befolgt die oben aufgeführten Schritte unter Control Panel -> Hardware and Sound -> Sound. Dieses Mal wählt ihr „Microphones“ aus und rechtsklickt auf dasjenige, das ihr nutzt, um es, wie bereits beschrieben, als Standardgerät auszuwählen.

Hinweis: Mit einem Doppelklick zeigt ihr an, dass ihr das Gerät jetzt nutzen möchtet, aber es ist bequemer, es als Standardgerät einzustellen, damit ihr diesen Schritt nicht jedes Mal wieder durchführen müsst.

- Der Stream, den meine Zuschauer sehen, ist stark pixelig oder sinkt oft in der FPS-Rate ab. Wie kann ich dieses Problem lösen?

Zuallererst müsst ihr, falls ihr dies noch nicht getan habt, die Informationen in den Tabellen nutzen, um euren Stream zu optimieren. Sollte eure CPU nicht aufgelistet sein, müsst ihr jedoch verschiedene Einstellungen austesten, um die zu finden, die für euch am besten geeignet ist. Hier die wichtigsten Werte, die ihr eingeben müsst, wenn ihr einen Stream konfiguriert:

  • View -> Frame Rate (je höher ihr die Framerate setzt, desto mehr Ressourcen nutzt eure CPU).
  • View -> Resolution (je höher die Auflösung ist, desto mehr Ressourcen nutzt eure CPU und desto höher ist die Geschwindigkeit, die benötigt wird, um den Stream ohne Pixelflut auf hoher Qualität laufen zu lassen).
  • Unter Broadcast -> Edit Channels -> Edit (in eurem Channel) könnt ihr ebenfalls Änderungen an der „Quality“ vornehmen.

Probleme mit groben Pixeln sind meist auf eure Internetverbindung zurückzuführen. Falls ihr eine sehr niedrige Uploadverbindung habt, ist das wahrscheinlich die Ursache des Problems. Sollte dies nicht der Fall sein, vergewissert euch, dass die Bitrate und Buffer, die ihr eingestellt habt, mit den Anweisungen im Leitfaden übereinstimmt, falls das Problem darin besteht, dass ihr sie nicht hoch genug eingestellt habt.


- Einige Zuschauer können meinen Stream nicht sehen. Weshalb?

Denkt immer daran, dass viele Zuschauer auch eine eingeschränkte Internetverbindung haben, und wenn ihnen nicht die nötige Bandbreite zur Verfügung steht, werden sie euren Stream nicht sehen können, wenn die Qualität, mit der er angezeigt wird, zu hoch eingestellt ist. Bedenkt auch, dass dieses Problem automatisch gelöst wird, wenn ihr in die „Partner“-Programme eingebunden seid, die verschiedene Unternehmen anbieten. Falls nicht, empfehlen wir, dass ihr von zwei Channels aus streamt, den einen mit höherer, den anderen mit niedrigerer Qualität.

Hinweis: „Partner“-Programme hängen von dem jeweiligen Unternehmen ab, welches diese anbietet. Weitere Informationen findet ihr auf deren Internetseiten.


Comment below rating threshold, click here to show it.

Riot MeDroiD

Community Manager

Follow MeDroiD on Twitter

06-04-2013

Häufig gestellte Fragen – Kommentierter Livestream

_____________________________________________

Nachdem wir euch nun Anweisungen gegeben haben, wie ihr einen Stream einrichtet, wird es Zeit, die häufig gestellten Fragen all jener zu beantworten, die sich in die Welt des „Kommentierten Livestreams“ vorwagen möchten.

Fangen wir mal an!

- Wie richte ich Szenen ein und gestalte sie so, dass ein richtig professioneller kommentierter Livestream dabei herauskommt?


Das ist wirklich ganz einfach. Die Richtlinien, die wir euch zur Verfügung stellen, werden euch in die Lage versetzen, dass ihr alles einrichten und einen professionellen Start in der Welt des kommentierten Livestreams hinlegen könnt.


Bevor ihr loslegt, müsst ihr euch die Anleitung durchlesen, damit ihr wisst, was „Szenen“ sind (Szene 1, Szene 2 usw.). Wenn ihr das verstanden habt, könnt ihr euch vorstellen, dass ihr, um ein Experte für kommentierte Livestreams zu werden, viele voreingestellte Szenen braucht. Wir werden euch ein Beispiel geben, in dem auf jede einzelne der möglichen Szenen, die ein Kommentator so gebrauchen kann, eingegangen wird.


Wir empfehlen, dass ihr, bevor ihr weitermacht, jede Szene nach ihrer Funktion umbenennt. So könnt ihr keinen Fehler begehen, wenn ihr Szenen ändert, und vermeidet somit Probleme beim Zuschauer. Im Folgenden empfehlen wir einige Namen und Ziffern von Szenen, die eingerichtet werden sollten:

  • Szene 1 -> Client
  • Szene 2 -> Championauswahl
  • Szene 3 -> Spiele
  • Szene 4 -> Werbung

Sobald die Szenen umbenannt sind, müsst ihr für jede einzelne die Oberfläche gestalten. Hinweis: Ihr werdet ein gewisses Grundwissen benötigen, um zu verstehen, wie ihr Ebenen gestaltet, um sie über euren Stream zu legen.

Ihr solltet euch im Klaren sein, dass ihr, um die Werkzeuge korrekt anzulegen, die folgenden Anweisungen befolgen müsst:

- Legt den League of Legends-Client dort ab, wo er nie verschoben wird, und wo er nie von einer anderen, darüber liegenden Anwendung verdeckt wird. Wir empfehlen, ihn in der Mitte des Bildschirms zu platzieren, etwa so:



- Macht einen Screenshot, um ein Bild vom gesamten Desktop mit League of Legends in der Mitte zu haben.

- Öffnet dieses Bild mit einem beliebigen Bildbearbeitungsprogramm. Erstellt eine neue Ebene. Der gesamte Platz, den League of Legends einnimmt, sollte auf irgendeine Weise „abgedeckt“ sein. Hier ein Beispiel:




- Behaltet im Hinterkopf, dass ihr, damit der Client sichtbar ist und nicht das Bild vom Client, diesen Bereich löschen und „transparent“ lassen müsst. Um ihn transparent zu lassen, müsst ihr im betreffenden Bereich auf allen Ebenen alles löschen und die Datei in einem Format speichern, das Transparenz unterstützt, beispielsweise als .PNG-Datei.

Hinweis: In Kacheln angeordnete graue und weiße Quadrate in einem Bereich bedeuten, dass dieser transparent sein wird. Wenn das Bild in Xsplit zusammengefügt ist, wird alles innerhalb dieses Bereiches sichtbar sein.



- Sobald dieser Freiraum gestaltet wurde, solltet ihr, da ihr bereits wisst, wie, eine Mediendatei in „Szene 1“ einfügen, indem ihr die Xsplit-Option „Add“ -> „Media file“ nutzt. Von hier aus sucht ihr nun nach der Datei und öffnet sie. Nachdem ihr sie geöffnet habt, erweitert ihr sie so weit, dass sie den gesamten Xsplit-Bildschirm ausfüllt. Das sollte dann so aussehen:




Jetzt ist die erste Szene fertig entworfen. In dieser zeigt ihr Werbung und den Client.

Für die zweite Szene gehen wir genauso vor und ändern nur ein paar Kleinigkeiten. Anstatt das Bild auszuschneiden, sodass es über dem gesamten League of Legends-Client transparent ist, verleihen wir dem Ganzen ein professionelleres Aussehen, indem wir nur die Kästchen mit der Championauswahl ausschneiden. Dafür geht ihr wie im vorangegangenen Abschnitt vor (Screenshot anlegen, dieses Mal von der Championauswahl, mit Bildbearbeitungsprogramm öffnen usw.) und füllt den Screenshot mit eurem Design, was dann zum folgenden Ergebnis führen sollte:





Nachdem ihr das getan habt, habt ihr die Ebenen, die ihr im Spielverlauf benötigt. Die einzige Ebene, die übrig bleibt, ist die, die ihr für die Spielzeit anfertigen müsst. Um dies zu tun, legt ihr einen Screenshot vom Spielgeschehen an und öffnet diesen, wie immer, in einem Bildbearbeitungsprogramm (um die korrekte Auflösung zu erreichen). Hier ein Beispiel, wie das aussehen kann:





Hinweis: Ihr werdet eure eigene Ebene erstellen müssen, da jeder seine eigene Auflösung hat und diese mit den Parametern übereinstimmen muss.

Zum Schluss müsst ihr noch die letzte Szene entwerfen, die zwischen den Spielen eingeblendet wird. Dafür braucht ihr nur einen Screenshot, den ihr dann wieder in einem Bildbearbeitungsprogramm öffnet, um ihn für eure Bildschirmauflösung anzupassen.

Hier ein Beispiel:



- Ich möchte verschiedene Kameras mit Kommentatoren einrichten. Wie mache ich das?

Am einfachsten wäre da ein zweiter Bildschirm und die Verwendung eines Programms, das Videokonferenzen unterstützt. Dieses Programm verschiebt ihr dann mit allen relevanten Videokonferenzen auf den zweiten Bildschirm. Dann könnt ihr sofort, wie im allgemeinen Leitfaden beschrieben, verschiedene Bildschirmregionen (Videokonferenz-Boxen) hinzufügen.

Add -> Screen Region -> Select a video conference box (diesen Vorgang wiederholen)

- Ich habe keinen zweiten Bildschirm. Kann ich die Programme auf dem Desktop verbergen?

Die beste Lösung wäre natürlich ein zweiter Bildschirm, damit ihr alle nötigen Programme auf diesem Bildschirm offen haben und alles besser organisieren könnt (Chats moderieren; Xsplit solltet ihr offen haben, um die Szenen besser kontrollieren zu können usw.). Falls ihr keinen zweiten Bildschirm habt, gibt es dafür einige Programme, etwa „StreamPrivacy“. Dabei gilt es aber zu bedenken, dass dies viele Ressourcen nutzt, und es damit zur Verschlechterung eures Streams kommen kann.

- Woran muss ich denken, wenn ich qualitativ hochwertige kommentierte Lifestreams bieten möchte?

Zuerst einmal müsst ihr euren Stream eingerichtet und einen Computer und eine Internetverbindung zur Verfügung haben, die mit einer Qualität von mindestens 480p zurechtkommt (damit die Zuschauer bequem gucken können). Denkt auch daran, dass die Tonqualität und auch das für das Kommentieren verwendete Mikrofon gut sein sollte. Vermeidet Hintergrundgeräusche und nutzt die Szenen. Das, zusammen mit eurem Kommentatoren-Talent, macht euch als Kommentator aus!

Viel Glück!


Comment below rating threshold, click here to show it.

3mFeldweg

Member

06-07-2013

Sehr sehr schöner Guide

Ich streame schon längere Zeit, hab mich aber bisher immer gewundert, was die Einstellungen eigentlich alles bedeuten. Jetzt hab ich das Wissen und auch neue Ideen zum Design

Eine kleine Anmerkung: Die Links ganz oben von apoctv usw. haben Verweise mit den Html Befehlen: < b> und </ b>


Comment below rating threshold, click here to show it.

GhettoGrufty

Senior Member

06-07-2013

Ich finde es gut, dass es einen Guide von den roten gibt, jedoch:

wieso hat das der "Spanish Community Coordinator" gepostet.

Und xsplit ist für anfänger eher ungeeignet, da man den schlechten Audiocodec bei der free version hat. Außerdem zieht Xsplit extrem viel Leistung. OBS wäre daher für die meisten interessanter, aber ok. Des Weiteren verwundert mich die Tabelle mit only Intel Cpus. Aber da das eh nur ein richtwert ist, lässt sich das eh verkraften.


Comment below rating threshold, click here to show it.

Riot Pente

Community Coordinator

Follow Riot Pente on Twitter

06-07-2013

Zitat:
GhettoGrufty:

wieso hat das der "Spanish Community Coordinator" gepostet.

Weil es sein Guide ist. Die Übersetzung ist natürlich nicht von ihm, aber das ändert nichts daran, dass der Ursprungs-Guide von ihm ist


Comment below rating threshold, click here to show it.

S G

Senior Member

06-07-2013

Sehr schönes Tutorial, im Aufbau wie auch in der Formatierung und Informationen.


Comment below rating threshold, click here to show it.

Riot MeDroiD

Community Manager

Follow MeDroiD on Twitter

06-07-2013

Zitat:
GhettoGrufty:
Ich finde es gut, dass es einen Guide von den roten gibt, jedoch:

wieso hat das der "Spanish Community Coordinator" gepostet.

Und xsplit ist für anfänger eher ungeeignet, da man den schlechten Audiocodec bei der free version hat. Außerdem zieht Xsplit extrem viel Leistung. OBS wäre daher für die meisten interessanter, aber ok. Des Weiteren verwundert mich die Tabelle mit only Intel Cpus. Aber da das eh nur ein richtwert ist, lässt sich das eh verkraften.


Kann auch deutsch , hab viele Jahre deutsch gelernt und bin auch an der Fachhochschule Köln ein Jahr gewesen.


Comment below rating threshold, click here to show it.

Laranya

Senior Member

06-07-2013

Zitat:
Riot MeDroiD:
Kann auch deutsch , hab viele Jahre deutsch gelernt und bin auch an der Fachhochschule Köln ein Jahr gewesen.


dann müsste pente doch jetzt in eine dunkle ecke gehen und sich schämen, oder?
"die übersetzung ist natürlich nicht von ihm" :P


Comment below rating threshold, click here to show it.

DatzeHH

Member

06-07-2013

xsplit benutzt kein arsch.mach lieber mal nen guid zu open broadcaster